Geführt oder individuell: Die Wanderung zu den Schwarznasen am Gornergrat in Zermatt ist etwas fürs Herz und führt durch eine beeindruckende Alpenlandschaft.
Meet the Sheep
Schwarznasen vor dem Matterhorn in Zermatt: Da die Schafe seit dem 15. Jh. in praktisch unveränderter Form gezüchtet werden, könnte dieses Bild auch mehrere hundert Jahre alt sein. - Gornergrat Bahn

Das Wichtigste in Kürze

  • Wandere mit oder ohne Guide zu den Schwarznasen am Gornergrat in Zermatt
  • Berge soweit das Auge reicht: Matterhorn, Breithorn und Co. geben eine Traumkulisse
  • Erfahre von der Hirtin Deborah alles über ihr Leben mit den beeindruckenden Tieren

Seit dem 1. Juli sind sie wieder los, die Schwarznasenschafe am Gornergrat. Hier verbringen sie ihren Alpsommer und geniessen bis Mitte September die grünen Bergwiesen.

Mit dem Angebot «Meet the Sheep» könnt ihr die Oberwalliser Originale einmal von ganz nahe erleben. Und viel Wissenswertes über ihren Alltag erfahren.

Schwarznasen hautnah

Damit ihr die traditionellen Walliser Schafe zu Gesicht bekommt, tragen einige von ihnen GPS-Halsbänder. So könnt ihr «Lisi», «Luggs» und «Wissohr» ganz einfach und kostenlos per Smartphone auf der Karte orten und eure individuelle Wanderung so planen, dass ihr bei der Schafherde vorbeikommt.

Schwarznasen Gornergrat Zermatt
Ein Stück Paradies: Die Hirtin Deborah mit ihren Schwarznasen vor der einmaligen Bergkulisse der Walliser Alpen. - Gornergrat Bahn

Am besten plant ihr euren Besuch so, dass ihr zwischen Dienstag und Sonntag von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr am Gornergrat seid. Denn dann erzählt die Hirtin Deborah über ihr Leben mit den Tieren zwischen duftenden Kräutern und majestätischen 4000ern.

Mit Wanderführer zu den Schwarznasen

Zweimal pro Woche habt ihr die Möglichkeit, die Schafe im Rahmen einer geführten Wanderung kennenzulernen. Diese finden vom 7. Juli bis zum 15. September jeweils mittwochs und samstags statt.

Während der Wanderung gibt euch euer Wanderführer Insiderwissen zur Bergwelt von Zermatt und den Schwarznasen. Vor Ort gewährt dann die Hirtin Deborah Einblick in ihr Leben mit den traditionsreichen Tieren in der wilden Bergnatur. Dazu seid ihr dabei, wenn die Tiere gefüttert werden und geniesst einen richtigen Walliser Apéro.

f
Bei den Schwarznasen tragen sowohl die Männchen als auch die Weibchen korkenzieherähnliche Hörner.
f
Was für beeindruckende Formen die Natur doch hervorbringt.

Start der Wanderung ist 11.30 Uhr, Programmende 13.30 Uhr; gebucht werden kann sie noch am gleichen Tag bis um 09.30 Uhr.

Du bist interessiert? Hier findest du alle weiteren Informationen über das Angebot «Meet the Sheep». Inklusive Karte mit dem Standort der einzelnen Tiere.

Die Schwarznase – ein Oberwalliser Original in beeindruckender Alpenlandschaft

Ginge es allein um die Fleisch- und Milchproduktion, dann hätten Schwarznasen einen schweren Stand. In dieser Hinsicht ist ihnen das weisse Alpenschaf nämlich weit überlegen. Doch für die Walliser Schafzüchter ist Produktivität nicht alles.

Schwarznase Wallis
Die stark gekrümmte Nase gibt dem Tier eine unleugbare Würde.
f
Der robuste, tiefgebaute Körper und das einheitlich weisse Vlies sind weitere Charakteristika der Schwarznase.

Schwarznasen sind ein Stück der Walliser Kultur, und die Pflege der entwaffnend schönen Rasse hat auch etwas Romantisches. Aber nicht nur das: Die robusten und wetterharten Tiere sind perfekt an das rauhe Hochgebirge um den Gornergrat angepasst. Und leisten mit der Abweidung der Alpwiesen einen wichtigen Beitrag zur Pflege der Alpenlandschaft in Zermatt.

d
Ein Stück Paradies: Nicht wenige Leser, die gerade vor dem Computer oder im Zug zur Arbeit sitzen, werden Deborah um die Monate auf den Alpweiden beneiden.
d
Herrlich auch der Hintergrund: Ein Drittel aller Viertausender Europas sind rings um den Gornergrat versammelt.

«Meet the Sheep» am Gornergrat in Zermatt

Du möchtest die Schwarznasen in Zermatt gerne aus nächster Nähe erleben? Dann klicke hier und finde alles heraus über das Angebot «Meet the Sheep» am Gornergrat. Inklusive Links für Ticketkauf, Angebote mit Übernachtung und einer Karte, die den Standort der Schwarznasen zeigt.