Der Graue Star zählt zu den häufigsten Erblindungsursachen bei Kindern in Entwicklungsländern. Die Organisation Licht für die Welt hilft Betroffenen direkt.
Licht für die Welt
Fast 90 Prozent der Augenprobleme weltweit würden sich verhindern lassen. - Licht für die Welt
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • 17 Millionen Menschen weltweit leiden an Grauem Star.
  • Gerade in Entwicklungsländern führt die Krankheit oft zu Blindheit – auch bei Kindern.
  • Licht für die Welt ermöglicht rettende Operationen und schult Personal direkt vor Ort.
  • Helfen auch Sie mit einer Spende über die Festtage an Licht für die Welt.

Weltweit leiden über 253 Millionen Menschen an einer Sehbeeinträchtigung. Der Graue Star zählt zu den Hauptursachen. Die Krankheit gilt als heilbar – eine Routineoperation verschafft schnell Linderung.

Gerade in entwicklungsarmen Gegenden fehlen jedoch häufig Ressourcen und geschultes Personal für den die Sehkraft rettenden Eingriff. Die gemeinnützige Organisation Licht für die Welt unterstützt Betroffene direkt. Sie ermöglicht medizinische Behandlungen und stärkt Gesundheitssysteme vor Ort nachhaltig.

Helfen auch Sie mit einer Weihnachtsspende – denn Augenlicht darf kein Privileg sein. Unterstützen Sie Licht für die Welt mit Ihrer Spende und helfen Sie uns, Blindheit bei Kindern zu vermeiden. Spenden Sie jetzt.

Über 17 Millionen weltweit betroffen

Dass auch Kinder vor Blindheit nicht verschont werden, musste Nadja schmerzlich erfahren. Bei ihrem Sohn Ainyr deutete schon früh viel auf eine Sehschädigung hin. Er schien orientierungslos und war auf die leitende Stimme seiner Mutter angewiesen.

Nadja suchte ärztliche Hilfe für ihren kleinen Sohn – doch im ländlichen Mosambik fehlte die passende Versorgung. Erst dank eines Augenspezialisten erhielt ihr Sohn eine Diagnose: Ainyr litt an Grauem Star.

Licht für die Welt
So wie Ainyr geht es fast 200'000 Kindern weltweit. Oft sind Lichtempfindlichkeit, Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen erste Anzeichen einer Sehschädigung bei Kindern. - iStock

Ein Katarakt trübt die Augenlinse und hebt die graue Färbung hinter der Pupille hervor. Daher auch der Name Grauer Star. Über 17 Millionen Menschen weltweit sind vom Leiden betroffen.

Die Krankheit tritt häufig in fortgeschrittenem Alter auf. In vielen Entwicklungsländern spielt jedoch Mangelernährung oder die fehlende medizinische Versorgung eine entscheidende Rolle, so dass auch Kinder oft an Grauem Star erkranken. Werden Augenverletzungen, Entzündungen oder Augenkrankheiten nicht ausreichend behandelt, kann das Augenlicht getrübt werden.

Krankheit gilt als heilbar

Die Heilungschancen nach einer Diagnose wie der von Ainyr sind in reichen Ländern sehr hoch. Erkrankt eine Person am Grauen Star, reicht in der Regel eine kurze Operation, um die Sehkraft wiederherzustellen. Dies gestaltet sich in einkommensschwachen Ländern jedoch oft schwierig.

Hier hilft Licht für die Welt. Seit 1988 setzt sich die Organisation, die auch einen Sitz in Zürich hat, für die Gesundheit von Kindern wie Ainyr ein. Licht für die Welt hat sich zum Ziel gesetzt, Gesundheitssysteme zu verbessern und die Früherkennung von Grauem Star zu fördern.

Licht für die Welt
Licht für die Welt engagiert sich für eine langfristige Verbesserung der lokalen Infrastrukturen und Ausbildungsmöglichkeiten. Zu den Projektländern zählen Burkina Faso, Äthiopien, Mosambik, Kenia und Uganda. - Licht für die Welt

Die Organisation unterstützt Augenärztinnen und Augenärzte direkt vor Ort. Sie bilden medizinisches Personal aus und schulen dieses darin, Augenkrankheiten frühzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln.

So helfen Sie über die Festtage

Für den kleinen Ainyr war der medizinische Eingriff die letzte Hoffnung, sein Augenlicht zu retten. Dank der Operation hat er heute die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben!

Mit einer kleinen Weihnachts-Spende von nur 40 Franken ermöglichen Sie eine Operation am Grauen Star. Spenden auch Sie und retten Sie so das Augenlicht von Kindern wie Ainyr.

Licht für die Welt
Für Ainyr war eine Operation die letzte Hoffnung. - Licht für die Welt

Gut zu wissen: Bereits ab einem Betrag von nur 100 Franken können Sie die Spende von Ihren Steuern abziehen. Licht für die Welt schickt Ihnen automatisch eine Spende-Bestätigung.

Helfen Sie diese Weihnachten mit und schenken Sie kleinen Augen wieder Sehkraft – mit Licht für die Welt. Spenden Sie jetzt. Vielen Dank.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Franken Spenden Steuern Mutter