In der NHL muss ein weiteres Team wegen zu vieler Coronafälle pausieren.
Die New York Islanders müssen aufgrund von zu vielen Coronafällen in der NHL pausieren. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild
Die New York Islanders müssen aufgrund von zu vielen Coronafällen in der NHL pausieren. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Grund sei ein weiterer Spieler auf der Corona-Liste und bis zu acht Eishockey-Profis, die deswegen möglicherweise nicht zur Verfügung stünden.

Bis mindestens Dienstag finden keine Partien unter Beteiligung der New York Islanders statt, teilte die National Hockey League mit.

Grund sei ein weiterer Spieler auf der Corona-Liste und bis zu acht Eishockey-Profis, die deswegen möglicherweise nicht zur Verfügung stünden.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Liga drei Partien der Ottawa Senators abgesagt, weil in der Mannschaft von Nationalspieler Tim Stützle elf Personen auf der Corona-Liste der NHL standen. Die Senators waren das erste Team in den grossen Ligen NFL, NBA und NHL, die seit dem Saisonstart eine Zwangspause einlegen mussten.

Insgesamt sind derzeit fünf Partien betroffen, drei der Senators und zwei der Islanders. Die Liga teilte mit, man werde den Hauptrunden-Spielplan der Islanders anpassen. In der vergangenen Saison musste die Liga 51 Partien absagen oder verschieben. Theoretisch könnten zu viele Verschiebungen durch Corona dazu führen, dass die NHL die Saison nicht für die Olympischen Spiele in Peking unterbricht und die Zeit für Nachholtermine nutzt. Diese Entscheidung muss nach Angaben der US-Nachrichtenagentur AP bis zum 10. Januar 2022 getroffen werden.

Mehr zum Thema:

New York Islanders Ottawa Senators Coronavirus Liga NBA NFL NHL