Gut reagiert haben zwei 15-Jährige, als sich ein Mann (60) an der Zuger Seepromenade vor ihnen entblösste. Er konnte wenig später festgenommen werden.
Zuger Polizei. - Zuger Polizei

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 60-Jähriger belästigte am Sonntag in Zug zwei Schülerinnen.
  • Er verfolgte die 15-Jährigen an der Seepromenade und entblösste sich.
  • Die Jugendlichen machten rasch Meldung, die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Ein 60-jähriger Mann hat sich am vergangenen Sonntagabend an der Seepromenade zwei Schülerinnen auf «unschöne Art und Weise» präsentiert, wie die Zuger Polizei am Mittwochmorgen mitteilt.

Die zwei 15-jährige Mädchen spazierten an der Seepromenade entlang. Beim «Goldenen Kiosk» bemerkten sie einen Mann, der auf der Sitzbank sass und sie beobachtete.

Die beiden Schülerinnen wurden durch die Blicke verunsichert, weshalb sie sich entschlossen, oberhalb der Katastrophenbucht entlang der Strasse weiterzulaufen. Der Mann folgte ihnen auf gleicher Höhe, jedoch unterhalb, entlang dem Seeufer.

«Sehr gut reagiert»

Die beiden Mädchen bemerkten dabei, dass der Unbekannte die Hosen geöffnet hatte und masturbierte. Die Jugendlichen reagierten sehr gut und wählten umgehend den Polizeinotruf, schreibt die Polizei. Als der Mann dies bemerkte, entfernte er sich mit raschen Schritten in Richtung «Rössliwiese».

Dank der raschen Alarmierung und dem guten Signalement konnte der Mann wenig später durch die Einsatzkräfte in der näheren Umgebung angehalten und festgenommen werden.

Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 60-jährigen, portugiesischen Staatsangehörigen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat eine Strafuntersuchung eröffnet.