Wer einmal gegen Corona geimpft ist, soll sich nur bis Ende Oktober gratis testen lassen können, um ein Covid-Zertifikat zu erhalten. Die St. Galler Regierung möchte die Frist gegenüber dem bundesrätlichen Vorschlag - Ende November - um einen Monat verkürzen.
Coronavirus - Test
An den Schulen fielen auffällig viele Tests positiv aus. - dpa

Grundsätzlich sei «die weitere Übernahme der Testkosten durch den Bund für die Regierung nicht angezeigt», heisst es in einer Mitteilung der St. Galler Staatskanzlei vom Mittwoch. Denn mit der Kostenübernahme werde der Impfanreiz geschmälert.

Trotzdem befürwortet die Regierung eine Fristerstreckung für die Kostenübernahme, bis alle impfwilligen Personen die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen. Anders als der Bundesrat möchte die St. Galler Regierung die Frist aber nur bis Ende Oktober verlängern, statt bis Ende November.

Die Ostschweizer Kantone sind sich in dieser Frage nicht einig. Die Appenzell Innerrhoder Standeskommission (Regierung) fordert, dass Covid-Tests für alle bis Ende Jahr gratis angeboten werden. Eine denkbare Alternative wären monatlich vier Gratis-Tests pro Person, heisst es in der Stellungnahme aus Innerrhoden vom Mittwoch.

Die Thurgauer Regierung unterstützt die Vorschläge des Bundesrats grundsätzlich, wie sie mitteilte. Es sei allerdings zu prüfen, ob Selbsttests weiterhin für geimpfte und ungeimpfte Personen kostenlos zur Verfügung stehen sollten. Ausserdem solle die aktuell geltende Zertifikatspflicht an verbindliche Grenzwerte geknüpft werden.

Auch Appenzell Ausserrhoden stimmt den vom Bundesrat vorgeschlagenen Änderungen grundsätzlich zu. Die Ausserrhoder Regierung möchte aber Gratis-Tests für alle nicht nur bis zum 10. Oktober anbieten, sondern bis mindestens Ende Oktober.

Vor einem Jahr seien die Fallzahlen im Oktober rasch angestiegen, heisst es in der Stellungnahme aus Herisau vom Mittwoch. Es sei daher wichtig, in diesem Jahr bis Ende Oktober möglichst viele Infektionen mit Hilfe von Tests früh zu erkennen.

Zustimmend äusserten sich die Ostschweizer Regierungen zur vorgeschlagenen nationalen Lösung für ausländische Zertifikatsanträge. Damit werde sichergestellt, dass die Zertifikate nach einheitlichen Kriterien ausgestellt würden, schreibt St. Gallen. Dies sei wichtig im Hinblick auf die Wintersaison und für den Umgang mit Touristen aus Staaten ausserhalb Europas.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Regierung Coronavirus