Ruth Iaconi und Martin Frana aus Möhlin wählen am Sonntag Karl Eiermann als Gemeinderat und Gemeindeammann.
Möhlin
Die Gemeinde Möhlin im Kanton Aargau. - Keystone

Martin Frana aus Möhlin teilt in seinem Leserbrief mit, dass in den vergangenen Wochen im Zusammenhang mit den bevorstehenden Gemeinderatswahlen in Möhlin vielfach die Rede von «Neuanfang» und «Unabhängigkeit» war. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern muss sich aber die Frage stellen, was es mit den beschworenen Schlagworten «Neuanfang» und «Unabhängigkeit» auf sich hat.

Soweit mit «Neuanfang» und «Unabhängigkeit» die Behauptung verbunden ist, der Gemeinderat habe in Möhlin in der Vergangenheit am Puls der Bevölkerung vorbeipolitisiert und sei einseitigen Interessen verpflichtet, blendet dies aus, dass es die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind, die an den Gemeindeversammlungen den Kurs der Gemeinde Möhlin bestimmen. Wenn Vorschläge des Gemeinderates an der Gemeindeversammlung abgelehnt und damit verworfen werden, ist dies nicht Ausdruck einer Behörde, die am Puls der Bevölkerung vorbeiagiert, sondern vielmehr, dass die demokratischen Prozesse zur Entscheidfindung durchlaufen werden.

Martin Frana aus Möhlin sieht die Nachhaltigkeit in der Gemeinde als oberste Priorität

Der Gemeinderat besteht aus fünf Mitgliedern und fällt seine Entscheidungen im Kollektiv. Projekte von grosser Tragweite werden als Vorlage der Gemeindeversammlung unterbreitet, welche daraufhin demokratisch darüber befindet. Möhlin hat sich in den vergangenen Jahren in vielfältiger Weise positiv entwickelt. So wird mit der Umsetzung einer nachhaltigen und finanziell tragfähigen Schulraumplanung eine Schulinfrastruktur geschaffen, die den hohen Anforderungen auf Jahre hinaus gerecht werden kann. Für sein vielfältiges und von der Gemeinde unterstütztes Kultur- und Sportangebot ist Möhlin weitherum bekannt. Nachhaltigkeit ist in Möhlin nicht bloss ein Lippenbekenntnis. Davon zeugen nicht nur die bedeutenden Naturschutzgebiete, sondern gerade auch die Realisierung des Wärmeverbundes Möhlin oder die Feldentwässerung zum Erhalt des wertvollen Mutterbodens im Landwirtschaftsgebiet Möhlinerfeld. Mit solchen Projekten hat der bürgerlich geprägte Gemeinderat zum Wohle und im Sinne der Bewohnerinnen und Bewohner von Möhlin gehandelt.

Für Schlagworte wie «Neuanfang» und «Unabhängigkeit» bleibt hingegen kein Raum. Als Gemeinderat hat Karl Eiermann in den vergangenen vier Jahren massgeblich dazu beigetragen, Möhlin als Gemeinde weiterzuentwickeln. Unter seiner umsichtigen und kompetenten Führung und Verantwortung nahm beispielsweise die langfristige Schulraumplanung konkrete Gestalt an. Als Stimmbürger setze ich mich dafür ein, dass Möhlin diesen Weg weitergeht. Darum wähle ich Karl Eiermann am Sonntag als Gemeinderat und Gemeindeammann.

Ruth Iaconi aus Möhlin über erfolgreiche Kontinuität

Die Gemeinderatswahlen in Möhlin stehen unmittelbar vor der Tür. Viel wurde in den vergangenen Wochen über die verschiedenen Kandidaten geschrieben. Die Standpunkte gewisser Kandidaten wollen das Bild vermitteln, als ob Möhlin ein Neuanfang brauche. So ist beispielsweise davon die Rede, dass durch minuziöse Budgetplanung und vernünftige Ausgabenpolitik Spielraum für benötigte Investitionen in Infrastruktur geschaffen werden solle. Oder dass eine Politik betrieben werden solle, die breit abgestützt sei, im Einklang mit den Vorstellungen und Wünschen der stark gewachsenen und vielschichtigen Bevölkerung stehe und dass sich die Bevölkerung zur Entwicklung der Gemeinde äussern können solle. Beinahe gewinnt man den Eindruck, als stehe Möhlin eine Schicksalswahl bevor. Aber ist dem wirklich so?

Möhlin hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer Gemeinde mit rund 11'000 Einwohnern entwickelt. Rund 1500 Schülerinnen und Schüler werden in der Schule Möhlin unterrichtet. Bevölkerung, Gewerbe und Industrie können auf eine gut ausgebaute Infrastruktur und eine leistungsfähige Verwaltung zählen. Das Kultur- und Sportangebot in Möhlin ist vielfältig und wird von der Gemeinde gefördert und unterstützt. Naherholungs- und Naturschutzgebiete von atemberaubender Schönheit sind Ausdruck eines Bekenntnisses zu nachhaltigem Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen und unserer Umwelt.

Ein bürgerlich geprägter Gemeinderat ist seit vielen Jahren Garant für eine zuverlässige und nachhaltige Entwicklung in Möhlin. Wir alle dürfen tagtäglich von dieser Arbeit des Gemeinderates profitieren.

Ruth Iaconi stimmt am Sonntag für Karl Eiermann

Die Verlautbarungen von gewissen Kandidaten zeichnen hingegen das Bild eines Gemeinderates, der mache, was er wolle, am Puls der Bevölkerung vorbeiagiere und die finanziellen Mittel der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler verschleudere. Bei Lichte betrachtet ist aber genau das Gegenteil der Fall: Die Projekte der Gemeinde werden unter breit abgestütztem Einbezug der interessierten Kreise ausgearbeitet und durchlaufen alle die erforderlichen Budget- und Planungsprozesse. Schlussendlich können wir Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an den Gemeindeversammlungen darüber abstimmen, in welche Richtung die Entwicklung unserer Gemeinde gehen soll.

Karl Eiermann trägt mit seinen bürgerlichen Werten und mit seinem Wirken im Gemeinderat dazu bei, dass Möhlin eine attraktive und vielfältige Gemeinde ist und bleibt. Darum schreibe ich Karl Eiermann am Sonntag zweimal auf den Stimmzettel – als Gemeinderat und Gemeindeammann.

Mehr zum Thema:

Umwelt