Der FC Küssnacht hat aus seinen Fehlern in den vergangenen Spielen gelernt und gewinnt das Spiel gegen Cham am Samstag, den 25. September 2021.
Schlüsselszene: Sandro Janner entschärft kurz vor der Pause einen Strafstoss und hält damit die FCK- Führung fest. - FC Küssnacht

Der FC Küssnacht wollte seine Mini-Negativ Serie von drei aufeinanderfolgenden Niederlagen am Samstag, den 25. September 2021 endlich beenden. Man startete in zum Spiel gegen Zug stark veränderter Formation. Unter anderem waren Stürmer Antonio Linares und Torhüter Sandro Janner wieder mit von der Partie- beiden sollte in diesem Spiel noch eine Entscheidende Bedeutung zukommen.

Janner hält die Pausen-Führung fest

Küssnacht begann überlegen, brauchte aber noch einige Zeit um sich zu finden. Die Gäste aus Cham waren da deutlich schneller. Bereits in der siebten Minute kamen sie nach einem Missverständnis in der FCK-Abwehr zum überraschenden 0:1. Doch das Heimteam gab sich unbeeindruckt und Stürmer Linares erzielte nur zwei Minuten später den Ausgleichstreffer. Ab da liefen die Gäste nur noch hinterher, wollten irgendwie mindestens das Unentschieden in die Pause retten, doch der FC Küssnacht war entschlossen dieses Spiel für sich zu entscheiden.

In der Mitte der ersten Hälfte brachte Antonio Linares sein Team nach etlichen Chancen in Führung. Die Weckte im Tabellenschlusslicht aber neue Kräfte und Cham bekam wenige Minuten vor der Pause tatsächlich noch einen Elfmeter zugesprochen. Torhüter Sandro Janner entschärfte diesen aber stark und sicherte so seinem Team die Pausen-Führung

Nach einer Viertelstunde war das Spiel entschieden

Der FCK hatte zuletzt häufig Pausenführungen verspielt, gerade gegen vermeintlich schwächere Gegner. Das wollte die Kunz-Elf diesmal nicht geschehen lassen. Eine Angriffswelle nach der anderen Rollte auf die Gäste zu, die gehörig ins Schwimmen kamen und schliesslich versenkt wurden. Antonio Linares schnürte seinen Dreierpack und sorgte damit für die Entscheidung.

Der FCK liess aber immer noch nicht locker und drückte weiter, bis Vitor Gomes zum standesgemässen 4:1 traf. Gerade einmal eine gute Viertelstunde hatte das Heimteam gebraucht, um alles klar zu machen. Danach klang das Spiel aus. Die Küssnachter verwalteten die Führung, liessen bis zum Ende auch nichts mehr zu und sammelten die drei Punkte souverän ein.

Mehr zum Thema:

Mini