Für die Umnutzung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes im Zentrum von Kriens LU sind bei der Stadt 13 Projektideen eingegangen. Zu den Vorschlägen zählen etwa Gastroangebote, ein Kulturlokal sowie ein Handwerksatelier oder -betrieb.
Kriens
Kriens: Bahnhöfli. - Kriens

Der Stadtrat hatte im Mai per Ausschreibung eine neue Nutzung für das über 120-jährige, als schützenswert eingestufte Gebäude am Übergang zwischen Stadtplatz und Bellpark in der Nähe des Stadthauses gesucht, das heute als Lager, Atelier und temporäres Café genutzt wird. Gefragt waren Ideen zur Belebung des Krienser Stadtzentrums.

Die 13 eingegangenen Projektideen seien vielfältig, und sie seien unter notarieller Aufsicht gesichtet worden, teilte die Stadt Kriens am Freitag mit. Sie würden nun von einer Jury daraufhin geprüft, welche Impulse sie für das Stadtzentrum geben könnten. Der Stadtrat wolle bis Ende Jahr über die Umnutzung befinden.

Das «Bahnhöfli» ist ein Überbleibsel der Kriens-Luzern-Bahn (KLB), die 1886 in Betrieb ging. Die Bahnstrecke wurde später zur Tramlinie und 1961 zur Buslinie umfunktioniert. Bis 2004 wurde ein Teil der früheren Bahnstrecke noch von der Industrie genutzt.

Mehr zum Thema:

Bahn