Wie die Gemeinde Frick mitteilt, werden ab Ende September im Zusammenhang mit der drohenden Strom- und Gasmangellage in Frick verschiedene Massnahmen umgesetzt.
Gemeindehaus in Frick.
Gemeindehaus in Frick. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Verwaltungsgebäude, Schulbauten und weitere öffentliche Gebäude werden in der kommenden Heizsaison auf maximal 20 Grad beheizt.

In öffentlichen Gebäuden, die nicht beheizt werden müssen (Garagen, Lagerhallen), wird eine maximal mögliche Temperaturabsenkung angestrebt.

Mit der Reduktion der üblichen Raumtemperatur kann pro Grad Celsius eine Energieersparnis von sechs bis sieben Prozent erzielt werden.

Sporthallen bleiben über die Festtage geschlossen

Zudem bleiben die Sporthallen über die Festtage vom 23. Dezember 2022 bis und mit 5. Januar 2023 geschlossen.

Auf diese Weise kann Energie für die Beheizung der Gebäude und das Warmwasser eingespart werden.

Weiter wird das Personal angehalten, alle gängigen Stromsparmöglichkeiten konsequent umzusetzen.

Dazu gehören der Verzicht auf Stand-by-Modi und das komplette Ausschalten aller Elektrogeräte und Raumbeleuchtungen, wenn diese nicht benötigt werden.

Weihnachtsbeleuchtung an der Hauptstrasse wird in Betrieb genommen

Die stimmungsvolle Weihnachtsbeleuchtung an der Hauptstrasse wird dagegen trotz Energiemangellage wie üblich in Betrieb genommen.

Während des Betriebs der leuchtenden Weihnachtssterne wird die Strassenbeleuchtung ausgeschaltet.

Davon ausgenommen ist aus Sicherheitsgründen lediglich die Beleuchtung an den Fussgängerstreifen.

Wie technische Abklärungen zeigten, wird auf diese Weise weniger Strom verbraucht, als wenn die reguläre Strassenbeleuchtung in Betrieb bleiben würde.

Warmwasser-Badetage werden beibehalten

Im Freizeitzentrum Vitamare werden die Saunas ab Samstag, 1. Oktober 2022, geschlossen. Zudem wird die Wassertemperatur um 1,5 Grad auf 27,5 Grad abgesenkt.

Die besonders bei Familien beliebten Warmwasser-Badetage werden beibehalten, wobei die Wassertemperatur dabei nur 30 Grad statt 31 Grad beträgt.

Der Gemeinderat ruft die Bevölkerung dazu auf, die Energiespartipps des Bundes zu befolgen.

Mehr zum Thema:

Energie Frick