Der Genfer Chocolatier Favarger und der Ostschweizer Schokoladenhersteller Maestrani bündeln ihre Kräfte. Der Standort in der Romandie soll weiterhin handwerklich Pralinen herstellen, während in Flawil einige Produkte von Favarger automatisiert produziert werden sollen.
Maestrani's Chocolarium in Flawil.
Maestrani's Chocolarium in Flawil. - Nau.ch / Simone Imhof

Die Partnerschaft sei seit Anfang 2022 im Gange und sei strategischer Natur, woraus sich erhebliche Synergien ergeben würden, teilten die Unternehmen am Freitag gemeinsam mit. Die damit einhergehende Veränderung der Prozesse würden denn wohl auch zum Abbau von zehn Stellen führen. Für die betroffenen Mitarbeitenden sei jedoch ein Sozialplan vorgesehen, betonten die Schokoladenhersteller.

Im Zuge der Zusammenarbeit werde eine neue Einheit gegründet mit dem Namen «Avelines Chocolats SA», mit der Maestrani auch in Versoix operativ tätig sein werde, heisst es. Somit würde den Ostschweizern eine lokale Präsenz mit Nähe zu den Konsumenten gewährleistet.

Mehr zum Thema:

Natur