Wie die Gemeinde Degersheim berichtet, wurden bei allen kontrollierten Betrieben in der Gemeinde Degersheim keine Mängel festgestellt.
Blick auf die Gemeinde Degersheim.
Blick auf die Gemeinde Degersheim. - Nau.ch / Simone Imhof

Die im Jahr 2021 durchgeführten Kontrollen über die Einhaltung der Abstände beim Ausbringen von Gülle, Mist und Pflanzenschutzmitteln haben keine Verstösse zu Tage gefördert. Sämtliche kontrollierten Betriebe haben die rechtlichen Vorgaben eingehalten.

Wenn Gülle oder Pflanzenschutzmittel in Gewässer oder Moore gelangen, sind Fische und andere Wasserlebewesen gefährdet. Zudem bleibt das Gewässer für lange Zeit vergiftet.

Auch in anderen wichtigen Lebensräumen für Wildpflanzen und Kleintiere wie Uferbereichen, Waldrändern oder Hecken, hat Dünger nichts verloren. Deshalb müssen beim Bewirtschaften von Landwirtschaftsland die Abstände zu Gewässern, Hecken, Feld- und Ufergehölzen oder Waldrändern eingehalten werden.

Bei den Kontrollen wurden keine Mängel festgestellt

Wer innerhalb dieser sogenannten Pufferstreifen gegen die Düngevorschriften verstösst, nimmt Bussen und Kürzungen von Direktzahlungen in Kauf. Für die Kontrolle der Pufferstreifen sind die Gemeinden zuständig.

Der Gemeinderat Degersheim hat mit der spezialisierten Kontrolldienst KUT AG eine Vereinbarung zur Ausführung der Kontrollen abgeschlossen. Diese hat nun ihren Kontrollbericht für das Jahr 2021 vorgelegt.

Der Gemeinderat ist erfreut darüber, dass bei allen kontrollierten Betrieben in der Gemeinde Degersheim keine Mängel festgestellt wurden. Ihm ist es jedoch auch ein Anliegen, dass nicht nur Landwirtschaftsbetriebe einen vorsichtigen Umgang mit Düngermitteln und Herbiziden pflegen. Auch im Privatbereich sollten solche Mittel nur zurückhaltend und gemäss Anweisung erfolgen.