In Spreitenbach wurden die letzten Meter Gleis für die Limmattalbahn mit der letzten Schweissung durchgängig verbunden.
Limmattalbahn. (Symbolbild) - limmattalbahn.ch
Ad

Die Bauarbeiten für die 13,4 Kilometer lange Strecke der Limmattalbahn sind auf der Zielgeraden. Die ganzen 56'200 Meter Schienen sind eingebaut. Seit dem Baustart im August 2017 wurden insgesamt 13,4 Kilometer Gleis respektive 56'200 Meter Schienen, 46 Weichen und 9 Gleiskreuze für die Neubaustrecke verlegt.

An den Gleisbauarbeiten waren knapp 100 Personen beteiligt. Heute wurden in Spreitenbach die letzten Meter Gleis mit der letzten Schweissung durchgängig verbunden. Damit sind die Hauptarbeiten des Gleisbaus abgeschlossen. Geschäftsführer Daniel Issler und Fabienne Chappuis, Stellvertretende Gesamtprojektleiterin der Limmattalbahn, vollzogen symbolisch die letzte Schweissung, indem sie das Feuer entfachten.

Auch der letzte Strommast wird nächste Woche auf Spreitenbacher Gemeindegebiet aufgestellt. Anschliessend folgen die restlichen Belags- und Fugenarbeiten, der Einbau des Schotterrasens und das Schienenschleifen. Im Juli 2022 sind die ersten Testfahrten auf der neuen Strecke geplant.

Vielseitige Streckenführung: Feste Fahrbahn, Grüntrassee, Tunnel und Brücken

Die Arbeiten im Bereich Gleisbau sind bei der Limmattalbahn umfassend und vielseitig. Durch die Streckenführung von Zürich-Altstetten bis Killwangen gibt es neben innerstädtischen Bereichen mit fester Fahrbahn und Grüntrassee auch aufwendigere Teilprojekte wie den Färberhüslitunnel und mehrere Brückenbauwerke. Ein grosses Augenmerk wurde auch auf die Gestaltung gelegt.

Am 9. und 10. Dezember 2022 wird die Limmattalbahn eröffnet. Am 11. Dezember 2022 nimmt die Limmattalbahn als Linie 20 ihren Betrieb zwischen den Bahnhöfen Altstetten und Killwangen-Spreitenbach auf.

Mehr zum Thema:

Killwangen Feuer Spreitenbach