Durch offene Fragen bei der Härtefallhilfe des Bundes ist Bern Welcome kurzfristig in eine schwierige Liquiditätslage geraten. Ein zinsloses Darlehen hilft.
schweizer franken
Schweizer Franken. (Symbolbild) - keystone

Bern Welcome ist als Berner Destination Management Organisation besonders von der Corona-Pandemie betroffen. Aufgrund noch offener Fragen rund um die Härtefallhilfe des Bundes ist die Organisation kurzfristig in eine schwierige Liquiditätslage geraten. Deshalb hat der Gemeinderat im Sinn einer Überbrückungslösung ein zinsloses Darlehen an Bern Welcome in Höhe von einer Million Franken beschlossen. Dieses dient allein der Sicherstellung der Zahlungsbereitschaft der Organisation.

Seit den einschneidenden Kontakt- und Reisebeschränkungen im April 2020 ist Bern Welcome von den Auswirkungen der Sars-CoV-2-Pandemie wirtschaftlich sehr hart getroffen. Der Tourismusstandort Bern ist in einem überaus starken Ausmass von Geschäftsgästen (Kongresse, Events und Meetings) abhängig: Rund 75 der Wertschöpfung wird durch Gäste aus diesem Bereich erzielt. Dieser ist seit dem Ausbruch der Pandemie fast komplett zum Erliegen gekommen. Insgesamt sind die Einnahmen von Bern Welcome in den letzten zwölf Monaten um mehr als 70 Prozent eingebrochen.

Kostensenkungsprogramm umgesetzt und Anspruch auf Härtefallhilfe

Bern Welcome hat bereits im Sommer 2020 mit einem einschneidenden Sparprogramm reagiert und mittlerweile strukturelle Kostensenkungen von gegen 2,5 Millionen Franken bzw. knapp 30 Prozent der Ausgaben umgesetzt. Von Seiten des Kantons

Bern sind im Tourismusbereich Finanzhilfen hinzugekommen (Kompensation Beherbergungsabgabe). Diese Massnahmen reichen jedoch nicht aus, um das Überleben von Bern Welcome zu sichern. Aufgrund der massiven Einbussen sind die Voraussetzungen für die Härtefallhilfe des Bundes grundsätzlich gegeben. Allerdings liegt wegen der Beteiligung der Stadt Bern an Bern Welcome ein Ausschlussgrund für Härtefallhilfen vor, der bis heute nicht wie erhofft beseitigt werden konnte.

Gemeinderat beschliesst Überbrückungskredit

Vor diesem Hintergrund hat der Gemeinderat beschlossen, Bern Welcome mit einem zinslosen Darlehen in Höhe von einer Million Franken mit einer Laufdauer von maximal fünf Jahren zu unterstützen. Damit kann die Gesellschaft ihre Zahlungsbereitschaft aufrechterhalten. Das Darlehen wird zur vollständigen oder teilweisen Rückzahlung fällig, wenn Bern Welcome Entschädigungen, Kompensationen oder Unterstützungsleistungen des Bundes oder des Kantons Bern im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ausgerichtet werden, spätestens aber im Jahr 2026. Der Gemeinderat hat die Darlehensgewährung an Bern Welcome aufgrund der zeitlichen Dringlichkeit auf der Basis des Dringlichkeitsrechts vorgenommen.

Hoffnung auf rasche Erholung

Angesichts der zukunftsträchtigen, nachhaltigen Strategie von Bern Welcome, der von der Unternehmung rasch ergriffenen Sparmassnahmen und des für normale Zeiten stabilen Geschäftsmodells ist der Gemeinderat zuversichtlich, dass sich Bern Welcome in den nächsten Monaten und Jahren schrittweise und nachhaltig erholen wird. Zusätzlich geht der Gemeinderat davon aus, dass die kantonalen und die Bundesbehörden die nötigen Massnahmen rasch entwickeln werden, um die von der Pandemie viel stärker als die klassischen Tourismusregionen betroffenen städtischen Destinationen angemessen zu unterstützen.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus