Damit die Fahrzeiten kürzer werden, sollen im Kanton Basel-Stadt in den kommenden Jahren sechs Tram- und Bushaltestellen entweder zusammengelegt werden oder gleich ganz aufgehoben werden. Dies gab die Basler Regierung am Dienstag in einer Antwort auf einen SVP-Vorstoss bekannt.
Die Tramlinie 3 in Basel.
Die Tramlinie 3 in Basel. - Keystone

Aufgehoben werden sollen die Bus- und Tram-Haltestellen Ensisheimerstrasse, Airolostrasse und im Westfeld, wie eine Projektleiterin des Amts für Mobilität im Basler Bau- und Verkehrsdepartement auf Anfrage sagte.

Die Tramhaltestellen Bernerring/Laupenring, Mühhauserstrasse/St. Johanns-Tor und Riehenring/Mucial-Theater hingegen sollen zusammengelegt werden. Die geplante Umsetzung ist in den Jahren 2024 bis 2028 vorgesehen.

Die Regierung stelle «erfreut» fest, dass die politische Akzeptanz für eine etwas geringere Haltestellendichte zugunsten kürzerer Fahrzeiten gestiegen sei, teilte sie mit. Sie beantragt dem Grossen Rat, den Anzug aus SVP-Reihen stehen zu lassen.

Mehr zum Thema:

Regierung Theater SVP