Letztes Jahr hat Fabrizio Lobrano die 1972 gegründete Weinberggarage in Stammheim übernommen. Mit uns spricht er über seine schönsten Erinnerungen im Beruf.
Weinberggarage Lobrano AG
Das Team der Weinberggarage Lobrano AG. - ZVG

Die Weinberggarage in Stammheim gibt es seit 1972. Nach seiner Zeit als Angestellter konnte Geschäftsführer Fabrizio Lobrano im Juli 2020 das Inventar inklusive Mechaniker übernehmen und gründete die Weinberggarage Lobrano AG.

Zurzeit beschäftigt er zwei Mechaniker sowie eine Teilzeit-Bürofachkraft. Dank der vielen Klassiker und Fremdmarken – nebst der offiziellen Peugeot-Servicestelle – seien die Arbeiten sehr vielseitig und abwechslungsreich. Im nau-Kurzinterview erzählt uns der Geschäftsführer, was ihn an Old- und Youngtimer so fasziniert.

Weinberggarage Lobrano AG
Der Betrieb von aussen. - ZVG

Nau.ch: Was ist Ihre schönste Erinnerung aus Ihrem Berufsleben?

Fabrizio Lobrano: Schwer zu sagen. Wir erleben immer wieder schöne Sachen. Es freut uns jedes Mal, wenn wir hören, dass wir weiterempfohlen wurden. Ab und zu kommt auch eine Karte oder ein E-Mail mit einem Foto aus dem Urlaub oder von einer Rallye, für die wir das Auto vorgängig herrichten durften.

Nau.ch: Was ist Ihr persönliches Lieblingsauto und weshalb?

Fabrizio Lobrano: Für mich sind Old- und Youngtimer das Grösste. Ich bin da eigentlich markenoffen. Am besten gefallen mir Fahrzeuge aus den 50er- bis 80er-Jahren, weil sie in meinen Augen einen Charakter haben. Einfache Technik gepaart mit Charme und (bei guter Wartung) Zuverlässigkeit. Zudem handelt es sich doch wahrhaftig um Nachhaltigkeit, wenn ein Fahrzeug nach so vielen Jahren noch immer seinen Dienst verrichten kann.

Weinberggarage Lobrano AG
Ein Mechaniker der Weinberggarage Lobrano AG im Einsatz. - ZVG

Nau.ch: Haben Sie ein berufliches Leitmotto?

Fabrizio Lobrano: Eigentlich das Gleiche wie privat. Tag für Tag das Beste geben und mit viel Empathie unterwegs sein. Den Kunden und die Mitarbeiter so behandeln, wie ich auch gerne behandelt werde.

Auch mal «s’5i grad stoh loh». So sind beide zufrieden und es lässt sich leichter leben.

Zur Person

Fabrizio Lobrano ist 34 Jahre jung und wohnt im Nachbardorf zu seiner Garage. Sein Beruf ist auch sein Hobby. So sammelt er privat leidenschaftlich alte Autos und hält seine Fahrzeuge gerne selbst fit. Einem alten Fahrzeug neues Leben einzuhauchen, macht ihn glücklich.

Mehr zum Thema:

Peugeot