Ende April 2023 sollen bei der Helvetia-Gruppe neu Yvonne Wicki Macus und René Cotting in den Verwaltungsrat gewählt werden.
Helvetia
Die Wahl soll an der nächsten Generalversammlung von Helvetia Ende April 2023 stattfinden. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Jean-René Fournier tritt nach zwölf Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl an.
  • Dafür sollen Yvonne Wicki Macus und René Cotting Verwaltungsräte werden.

Bei der Helvetia-Gruppe kommt es zu Veränderungen im Verwaltungsrat. Neu sollen an der nächsten Generalversammlung Ende April 2023 Yvonne Wicki Macus und René Cotting in den Verwaltungsrat gewählt werden. Dagegen tritt Jean-René Fournier nach zwölf Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl an.

Mit Wicki Macus und Cotting schlage der Verwaltungsrat zwei ausgesprochene Führungspersönlichkeiten mit einem grossen Erfahrungsschatz zur Wahl ins höchste Gremium der Gruppe vor, schreibt Helvetia am Dienstag. Beide sind Teil des Verwaltungsrates der Patria Genossenschaft, der wichtigsten Aktionärin von Helvetia.

Macus war bei Coca Cola und Unilever tätig

Wicki Macus leitet darüber hinaus bei der SV Group die Division Gemeinschaftsgastronomie. Zuvor war sie sowohl bei der Catering-Gruppe als auch bei den Schweizer Ablegern von Coca Cola und Unilever in leitenden Positionen im Verkauf oder im Marketing tätig.

Cotting wiederum ist Finanzchef bei der auf erneuerbare Energien spezialisierten Investmentgesellschaft Smartenergy und beim börsenkotierten Solarstromproduzenten Edisun Power. Davor war er in verschiedenen Führungsfunktionen für ABB tätig. Er sitzt derzeit auch im Verwaltungsrat des Befestigungsspezialisten Bossard. Dieses Amt gibt er jedoch ab.

Im Verwaltungsrat der Helvetia tritt an der kommenden Generalversammlung Jean-René Fournier zurück. Der Präsident der Patria Genossenschaft gehört seit 2011 dem Gremium an und ist aktuell Mitglied des Nominations- und Vergütungsausschusses.

Mehr zum Thema:

VerwaltungsratUnileverVerkaufABB