Eine Schulklasse aus Kriessern SG ist wegen dem Wintersturm «Evi» auf der Seebenalp in den Flumserbergen von der Aussenwelt abgeschnitten.
Viertklässler aus Kriessern müssen sich nun mit Wandern, Schlitteln und Spieleabenden die Zeit vertreiben.
Viertklässler aus Kriessern müssen sich nun mit Wandern, Schlitteln und Spieleabenden die Zeit vertreiben. - Screenshot TVO
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Schulklasse aus Kriessern im St. Galler Rheintal steckt wegen «Evi» auf einer Alp fest.
  • 19 Schüler und vier Lehrer sind von der Aussenwelt abgeschnitten.
  • Wann sie die Flumserberge verlassen können, ist noch unklar.

Seit gestern Morgen läuft auf der Alp Seebenalp nichts mehr. 19 Viertklässler aus Kriessern SG sitzen mit ihren vier Lehrern fest, können die Flumserberge nicht verlassen. «Wir können jetzt halt auch nichts machen. Jetzt sitzen wir halt quasi da oben fest», sagt Markus Stark (59), Schulleiter der Primarschule Kriessern, gegenüber «FM1 Today». Wann sie die Alp wieder verlassen können, ist nicht absehbar.

«Bei Windgeschwindigkeiten um die 165 Stundenkilometern und solchen Schneefällen lassen wir die Bahnen nicht laufen», erklärt Heinrich Michel, Chef der Flumserberg Bahnen. Nur noch sporadisch bekommt das Hotel Besuch per Schneemobil oder Pistenfahrzeug, wie «FM1 Today» weiter schreibt.

Die Stimmung unter den Kindern sei trotzdem wunderbar. Statt Skifahren oder Snowboarden steht nun Wandern, Schlitteln und Spieleabende auf dem Alternativprogramm. Ein Schüler wurde jedoch krank und musste per Schneemobil ins Tal gebracht werden.

Ad
Ad