In den nächsten Wochen startet die Erdbeer-Saison in der Schweiz. Während dreier Wochen werden jeweils mehr als 1000 Tonnen der süssen Frucht hierzulande geerntet und garantieren in dieser Zeit die Vollversorgung.
Die Saison für einheimische Erdbeeren beginnt in der Schweiz. In den nächsten Wochen werden Schweizer Produzentinnen und Produzenten wöchentlich mehr als 1000 Tonnen der süssen Frucht ernten. (Archivbild)
Die Saison für einheimische Erdbeeren beginnt in der Schweiz. In den nächsten Wochen werden Schweizer Produzentinnen und Produzenten wöchentlich mehr als 1000 Tonnen der süssen Frucht ernten. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Saison sei gut gestartet, mit viel Sonne, dazwischen immer wieder mal Regen, schreibt der Schweizer Obstverband in einer Mitteilung vom Montag.

Frost sei auch dieses Jahr ein Thema gewesen. Die Blüten seien jedoch mehrheitlich ohne Schäden davon gekommen.

Um die Inlandversorgung zu erhöhen, werden laut Obstverband Witterungsschutzsysteme immer häufiger eingesetzt, allen voran Folientunnel oder Regenkappensysteme. Ebenfalls vergrössert worden sei die Fläche, die unter Witterungsschutz stehe. Es ist inzwischen rund ein Drittel der Erdbeerfläche.

Erdbeeren werden in der Schweiz auf 530 Hektaren angepflanzt. Die Fläche hat gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent zugenommen. Es werden immer mehr Bioerdbeeren angebaut. Die Fläche dafür stieg innert Jahresfrist um 14 Prozent.

Dank moderner Anbaumethoden sind Schweizer Erdbeeren bis Mitte Oktober erhältlich. Die Inlandproduktion beträgt rund 7300 Tonnen und deckt damit einen Drittel des Marktbedarfs ab, wie der Schweizer Obstverband schreibt.