Der amtierende Bundespräsident Guy Parmelin hat in einer Weihnachtsbotschaft zu Genuss und Vorsicht aufgerufen.
Bundespräsident Guy Parmelin hat am Freitag in einem Weihnachtsgruss zur Vorsicht angesichts der Corona-Pandemie aufgerufen. (Archivbild)
Bundespräsident Guy Parmelin hat am Freitag in einem Weihnachtsgruss zur Vorsicht angesichts der Corona-Pandemie aufgerufen. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundespräsident Guy Parmelin adressiert in seiner Weihnachtsansprache die Pandemie.
  • Die Schweiz solle sich auch an Weihnachten solidarisch zeigen.
  • Auch Ignazio Cassis wünschte Herr und Frau Schweizer frohe Weihnachten.

«Lassen Sie uns diese besondere Zeit mit der Familie geniessen», schrieb er am Freitag. Zugleich warnte er vor der grassierenden Pandemie. «Wir sollten nicht vergessen, dass das Coronavirus keine Pause macht», teilte der Bundesrat im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Er riet der Bevölkerung, vorsichtig zu sein, Abstand zu halten und sich bei Krankheitssymptomen testen zu lassen. «Bleiben wir solidarisch

Auch Cassis mit guten Wünschen

Parmelins Bundesratskollege und gewählter Bundespräsident für 2022, Ignazio Cassis, sagte, die Pandemie habe die Pläne für Weihnachten verändert. Aber sie «hält uns nicht davon ab, das zu schätzen, was uns verbindet. Lasst uns in Sicherheit feiern», schrieb Cassis auf Twitter.

Die Bundesrätinnen und Bundesräte befinden sich derzeit im Weihnachtsurlaub. Die nächste ordentliche Sitzung der Landesregierung ist für den 12. Januar 2022 geplant. Je nach Entwicklung der Pandemie können sich die Bundesräte aber auch schon vorher treffen.

Das Bundesamt für Gesundheit kündigte an, über die Feiertage vom 24. bis 26. Dezember sowie vom 31. Dezember bis 2. Januar 2022 keine neuen Corona-Zahlen zu veröffentlichen.

Mehr zum Thema:

Ignazio Cassis Guy Parmelin Weihnachten Coronavirus Bundesrat Twitter