Lula baut in Wahlumfragen den Vorsprung auf 47 Prozent der Stimmen aus. Konkurrent Bolsonaro kommt demzufolge bloss auf 33 Prozent.
Lula
Lula wird von seinen Anhängern gefeiert. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ex-Präsident Lula wird der immer klarerer Favorit der Wahlen in Brasilien in neun Tagen.
  • Laut Umfragen baut er den Vorsprung auf 47 Prozent der Stimmen aus.
  • Amtsinhaber Bolsonaro erreicht nur 33 Prozent.

Neun Tage vor der Präsidentenwahl in Brasilien hat der frühere brasilianische Staatschef und linke Favorit Luiz Inácio Lula da Silva seinen Vorsprung auf den rechten Amtsinhaber Jair Bolsonaro in Umfragen leicht ausgebaut. Der Anteil der Stimmen, auf die Lula in der ersten Wahlrunde am 2. Oktober hoffen darf, stieg im Vergleich zur Vorwoche von 45 auf 47 Prozent. Dies ging aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Datafolha am Donnerstagabend (Ortszeit) hervor.

Bolsonaro würde demnach weiter etwa 33 Prozent der Stimmen erhalten. Auf dem dritten Platz folgte der sozialdemokratische Politiker Ciro Gomes mit 7 Prozent der Wählerstimmen.

bolsonaro
Bolsonaro bei seinem Auftritt in Juiz de Fora - AFP

Lula regierte Brasilien von Anfang 2003 bis Ende 2010. 2018 wurde der Ex-Präsident wegen Korruption und Geldwäsche zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Im vergangenen Jahr hob ein Richter am Obersten Gerichtshof das Urteil auf – und Lula erhielt seine politischen Rechte zurück. Bolsonaro wiederum hat bereits angedeutet, dass er eine Wahlniederlage womöglich nicht akzeptieren würde.

Mehr zum Thema:

Lula da Silva Korruption