Lewis Hamilton hat die spöttischen Kommentare aus dem Red-Bull-Lager über die sportliche Krise bei Mercedes kühl gekontert.
Lewis Hamilton
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton zieht aus dem Spott der Konkurrenz Motivation. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Vorsaison hatten sich der Brite und Red-Bull-Star Verstappen bis zur Schlussrunde des Finalrennens einen erbitterten Zweikampf um den WM-Titel geliefert.

«Ich nehme das als Treibstoff und werde stärker zurückkommen», sagte der Formel-1-Rekordchampion vor dem Grand Prix in Miami am Sonntag (21.30 Uhr/Sky). Hamilton war zuletzt in Imola von Weltmeister Max Verstappen überrundet worden. Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko hatte danach gehöhnt: «Vielleicht hätte er letztes Jahr aufhören sollen.» Hamilton bezeichnete dies als «respektlos» und «dumme Kommentare».

In der Vorsaison hatten sich der Brite und Red-Bull-Star Verstappen bis zur Schlussrunde des Finalrennens einen erbitterten Zweikampf um den WM-Titel geliefert. Eine höchst umstrittene Entscheidung der Rennleitung ermöglichte Verstappen in Abu Dhabi das entscheidende Überholmanöver und damit den WM-Triumph.

In diesem Jahr dagegen fährt Hamilton im Silberpfeil bisher weit hinterher, während Verstappen zwei der ersten vier Saisonrennen gewonnen hat. «Die Leute lieben dich, wenn du oben bist, und sie lieben es, dich zu treten, wenn du am Boden liegst. Das ist ein Teil des Lebens», sagte Hamilton dem britischen TV-Sender Sky Sports. Die Kritik von Experten und der Hohn im Netz würden ihn nicht bremsen. «Ich hatte viel schwerere Zeiten und bin zurückgekommen», sagte Hamilton.

Mehr zum Thema:

Max Verstappen Mercedes Lewis Hamilton