Die Pressefreiheit sei für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte von entscheidender Bedeutung, sagte UN-Generalsekretär António Guterres.
antonio guterres libyen
Uno-Generalsekretär Antonio Guterres vor der Presse. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Journalisten Maria Ressa und Dmitri Muratow haben den Friedensnobelpreis bekommen.
  • Der UN-Generalsekretär begrüsst die Auszeichnung der Journalisten.

UN-Generalsekretär António Guterres hat den Journalisten Maria Ressa von den Philippinen und Dmitri Muratow aus Russland zur Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis gratuliert.

«Diese Anerkennung ist eine Erinnerung daran, dass keine Gesellschaft ohne Journalisten frei sein kann, die Fehlverhalten untersuchen und den Machthabern die Wahrheit sagen können», schrieb Gutteres am Freitag in New York. Die Pressefreiheit sei für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte von entscheidender Bedeutung.

Das norwegische Nobelkomitee hatte am Freitag bekannt gegeben, dass Ressa und Muratow den Preis für ihre Bemühungen um die Wahrung der Meinungsfreiheit bekommen, die eine Voraussetzung für Demokratie und dauerhaften Frieden sei.

Mehr zum Thema:

Friedensnobelpreis Menschenrechte Pressefreiheit Nobelpreis