Die Schauspielerin befürchtete, dass ihre Schauspielkarriere nach ihrer ersten Filmrolle vorbei sei.
Anya Taylor-Joy
Anya Taylor-Joy - Bang

Anya Taylor-Joy befürchtete, dass ihre Schauspielkarriere nach ihrer ersten Filmrolle vorbei sei. Die 25-jährige Schauspielerin, die vor sechs Jahren ihr Spielfilm-Debüt in ‘The Witch’ gab, dachte, sie würde nie wieder einen weiteren Schauspieljob ergattern – obwohl sie für ihre Darstellung als Thomasin in dem Robert-Eggers-Projekt viel Lob erntete.

Sie erinnert sich in ‘The Hollywood Reporter’: «Rob zeigte uns den Film vielleicht zwei Stunden vor der Publikumsvorführung und ich war am Boden zerstört. Ich dachte, ich würde nie wieder arbeiten, ich bekomme immer noch Schüttelfrost, wenn ich daran denke.

Es war einfach das schlimmste Gefühl: 'Ich habe die Menschen, die ich am meisten auf der Welt liebe, im Stich gelassen. Ich habe es nicht richtig gemacht'. Und ich bin ziemlich wortgewandt, ich rede gerne, ich kommuniziere gerne. Ich habe nicht geredet, ich habe nur geweint. Ich konnte nicht damit umgehen, mein Gesicht so gross zu sehen.»

Ihre Sorge war jedoch unbegründet. Schliesslich führte der Streifen dazu, dass Anya Rollen in Filmen wie 'Das Morgan Projekt', 'Split' und 'Glass' übernahm. Im vergangenen Jahr feierte sie mit dem Netflix–Projekt ‘Das Damengambit’ einen Riesenerfolg.

Mehr zum Thema:

Hollywood