Der Bergbach Ova Chamuera in der Bündner Gemeinde La Punt Chamues-ch hat das Label «Gewässerperle Plus» erhalten. Damit würdigte der gleichnamige Verein das Engagement der Gemeinde, den unberührten Bergbach in seiner wilden Natürlichkeit zu belassen.
La Punt
La Punt. - Keystone

Das 218 Kilometer lange Einzugsgebiet des Bachs Ova Chamuera sei fast vollständig unberührt, hiess es in einer gemeinsamen Mitteilung von WWF Schweiz, dem Verein Gewässerperle Plus und der Gemeinde La Punt Chamues-ch am Freitag.

Der 2020 vom WWF mitbegründete Verein Gewässerperle Plus zeichnete zusammen mit Jakob Stieger, Gemeindepräsident von La Punt Chamues-ch, den Bach in einem Festakt mit dem Label aus. Es ist bereits das zweite Fliessgewässer, das dieses Label erhält. Im vergangenen Juni wurde die Nachbargemeinde Bever für ihren Fluss Beverin ausgezeichnet. Weitere Labelvergaben sollen folgen.

Die Val Chamuera, durch die der Bach Ova Chamuera führt, beherbergt Steinbock- und Gämskolonien. Weiter ist das Tal von Steinadlern und Bartgeiern besiedelt.

Fliessgewässer solcher Art seien für die Artenvielfalt äusserst wichtig, hiess es weiter. Die Auenwälder in Fluss- oder Bachnähe würden Lebensräume für 80 Prozent aller Schweizer Tiere und Pflanzen bieten. 70 Prozent dieser Wälder seien seit 1850 bereits verschwunden.

Mehr zum Thema:

WWF