In einem starken Spiel kann sich der FC Küssnacht gegen den Tabellenführer ESC Erstfeld mit 2:1 durchsetzen.
FC Küssnacht - ESC Erstfeld
FCK Stürmer Linares (Hier gegen Cham) entschied das Spiel gegen den Spitzenreiter. - FC Küssnacht

Nach dem Sieg gegen Schlusslicht Cham hatte der FC Küssnacht neues Selbstvertrauen gesammelt und einige Verbesserungen gegenüber den vorangegangenen Spielen gezeigt. Gegen Cham hatten starke 20 Minuten gereicht um drei Punkte zu holen, doch an diesem Samstag wartete mit dem ungeschlagenen ESC Erstfeld ein anderes Kaliber.

Das interessierte die Küssnachter Fussballer in der Anfangsphase jedoch überhaupt nicht. Sie spielten mutig auf. Sie kontrollierten, ja dominierten die ersten Minuten gegen den Tabellenführer und zeigten erste gefährliche Ansätze.

Der FC Küssnacht geht verdient in Führung

Danach kamen auch die Gäste etwas besser ins Spiel. Es folgten Torchancen auf beiden Seiten. Sandro Janner hielt den FCK mehrmals Klasse im Spiel und auch der Gäste-Torhüter war öfter gefragt. Beide Teams suchten den Abschluss, suchten das erste Tor.

Der FC Küssnacht belieb die Spielbestimmende Mannschaft, doch das Spiel stand auf Messers Schneide. Jeder Fehler hätte das Spiel in die eine oder andere Richtung kippen können. Da passierte es.

Michael Stadler tankte sich im gegnerischen Sechzehner durch und wurde von den Beinen geholt. Logische Konsequenz: Elfmeter. Stürmer Antonio Linares lässt sich nicht zweimal bitten und versenkt den Strafstoss zum 1:0 Pausenstand.

100 Prozent Einsatz bis zum Schlusspfiff

Nach der Halbzeit wurde die Partie etwas zäher, die Zweikämpfe zunehmend intensiver. Beide Teams schenkten sich nichts. Erstfeld hatte sich vom Schock erholt und übernahm nun das Zepter, doch Küssnacht hielt dagegen und setzte Nadelstiche.

In der 49. Minute zog Michael Stadler im Gäste-Strafraum erneut zum Sprint an, diesmal wurde er nicht gestoppt. Er legte quer und erneut war es Linares, der zum 2:0 einschob. Erstfeld mühte sich danach an der Küssnachter Defensive ab, kam aber kaum zu Abschlüssen. Küssnacht verpasste mehrere hochklassige Chancen zur Entscheidung.

Der Pfosten rettet die drei Punkte

Der Tabellenführer rannte weiterhin an, holte endgültig die Brechstange raus und hatte Erfolg. In der 81. Minute erzielte Silvan Baumann den Anschlusstreffer. Doch es sollte nicht reichen. In den letzten Sekunden der Nachspielzeit kam Erstfeld zu einer letzten grossen Chance.

Der Ball klatschte gegen den Pfosten und so behielten die Küssnachter die verdienten drei Punkte. Es war ihr bisher stärkstes Saisonspiel. Wenn man an diese Leistung in Zukunft anknüpfen kann, ist in dieser Saison noch vieles möglich.