Wie die Gemeinde Wolfhalden informiert, ist die Ausführung der Bauarbeiten ab Sommer 2022 bis Herbst 2023 geplant.
Der Kirchvorplatz im Dorfzentrum in der Gemeinde Wolfhalden (AR).
Der Kirchvorplatz im Dorfzentrum in der Gemeinde Wolfhalden (AR). - Nau.ch / Simone Imhof

Das kantonale Tiefbauamt hat das Bauprojekt «Ausbau Kantonsstrasse Nummer 55, Wolfhalden Thal, Teilstück Hinterhasli-Kantonsgrenze» dem Gemeinderat zur Stellungnahme unterbreitet. Der vom Ausbau betroffene Teilabschnitt weist eine Länge von rund 480 Metern auf und liegt ausserorts. Der verkehrstechnische Zustand entspricht nicht dem Standard einer Lokalverbindungsstrasse. Für Fussgänger fehlt eine sichere Verbindung nach Thal. Die bestehende Fahrbahnbreite variiert zwischen 4 und 5 Metern und ist zum Teil zu schmal.

Daher soll die Fahrbahn entsprechend den Vorgaben des kantonalen Richtplanes auf eine Strassenbreite von 5,5 Meter ausgebaut werden, was das gefahrenlose Kreuzen ermöglicht. Zur Erhöhung der Sicherheit wird für die Fussgänger auf der ganzen Länge ein begehbares Bankett mit einer Breite von 1,25 Metern erstellt. Aufgrund der vorgesehenen Bauweise des Banketts sowie um der Lichtverschmutzung entgegenzuwirken, hat sich der Gemeinderat Wolfhalden gegen die Erstellung einer Beleuchtungsanlage entschieden.

Die Strasse muss phasenweise gesperrt werden

Damit das Bauvorhaben umgesetzt werden kann, müssen eine kommunal geschützte Hecke temporär entfernt sowie temporäre Rodungen auf einer Parzelle vorgenommen werden. Der Gemeinderat hat diesen Massnahmen zugestimmt.

Kostenvoranschlag sieht Gesamtkosten von rund 2,9 Millionen Franken vor. Der Gemeindeanteil beträgt gemäss kantonalem Strassengesetz 7,5 Prozent respektive rund 220'000 Franken. Der Anteil für das Jahr 2022 ist im Voranschlag budgetiert.

Die Ausführung der Bauarbeiten ist ab Sommer 2022 bis Herbst 2023 geplant. Die Strasse muss phasenweise gesperrt werden. Die Zufahrt der Anwohner zu ihren Liegenschaften ist jederzeit gewährleistet. Die exakten Daten der Sperrungen werden frühzeitig kommuniziert.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst Daten