Wie die Gemeinde Feuerthalen informiert, kann Littering mit einer Busse bis zu 100 Franken bestraft werden.
Littering Kloten
Derzeit hat es mehr Abfall im öffentlichen Raum. (Symbolbild) - KEYSTONE/Ennio Leanza
Ad

Kaum steigen die Temperaturen und das Wetter lädt zum Verweilen im Freien ein, steigt auch die Littering-Problematik in Feuerthalen im öffentlichen Raum markant an. «Littering» ist die Verunreinigung von öffentlichen Räumen (wie zum Beispiel Strassen, Plätzen, Haltestellen, Spielplätze, Schulhausareale, Uferzonen, Badewiesen und so weiter) oder öffentlichen Verkehrsmitteln durch unbedacht oder absichtlich fallen und liegen gelassene Abfälle, ohne die dafür vorgesehenen Abfalleimer zu benutzen.

Aber nicht nur öffentliche Räume und Wälder sind betroffen, auch in Wiesen oder Feldern haben Abfall und Hundekot in den letzten Jahren erheblich zugenommen, was nicht nur äusserst unappetitlich ist, sondern zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen oder Verletzungen bei weidenden Tieren führen kann.

Littering ist ein gesellschaftliches Problem

Die Gemeinde macht darauf aufmerksam, dass Littering mit einer Busse bis zu 100 Franken bestraft werden kann. Littering ist ein gesellschaftliches Problem, dennoch fühlt sich ein Grossteil der Bevölkerung durch herumliegende Abfälle gestört.

Die Gemeinde bittet mitzuhelfen und das gedankenlose Wegwerfen oder Liegenlassen von Abfällen jeglicher Art zu vermeiden. Eine saubere und lebenswerte Umwelt liegt in der Verantwortung von allen.

Mehr zum Thema:

Franken Umwelt Wetter Feuerthalen