Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich auf niedrigem Niveau überraschend aufgehellt.
Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main
Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW stieg im Mai gegenüber dem Vormonat um 6,7 Punkte auf minus 34,3 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung am Dienstag mitteilte.

Experten hatten im Schnitt einen Rückgang auf minus 43,5 Punkte prognostiziert.

Die Bewertung der Konjunkturlage hingegen verschlechterte sich um 5,7 Punkte auf minus 36,5 Zähler. Es ist seit Beginn des Kriegs in der Ukraine der dritte Rückgang in Folge.

«Die Expertinnen und Experten gehen zwar weiterhin von einer Verschlechterung aus, allerdings mit einer geringeren Intensität», kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach mit Blick auf die konjunkturelle Entwicklung. Die Corona-Einschränkungen in China führten zu einer deutlichen Verschlechterung in der Beurteilung der dortigen Wirtschaftssituation. «Dies ist eine schwere Bürde für das zukünftige Wirtschaftswachstum in Deutschland.»

Mehr zum Thema:

Coronavirus