Jill Biden ist aktuell in der Slowakei zu Besuch. Bei einem Treffen mit der slowakischen Präsidentin bedankt sie sich für die Ukraine-Hilfe.
jill biden
Jill Biden bereist Mittel- und Südamerika. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Jill Biden, die Ehegattin von Joe Biden, ist aktuell auf einer Europa-Reise.
  • Dabei besuchte sie Rumänien sowie die Slowakei.
  • Bei der slowakischen Präsidentin bedankt sie sich für deren Hilfe beim Ukraine-Krieg.

Zum Abschluss ihrer viertägigen Europa-Reise hat die US-amerikanische First Lady Jill Biden am Montag die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova getroffen. Dabei dankte Biden der Slowakei für die grosszügige Unterstützung der Ukraine und der von dort vor dem Krieg geflohenen Menschen. Das erklärte Caputovas Sprecher den Medien.

Ins traditionelle Gästebuch des slowakischen Präsidentenamtes habe Biden geschrieben: «Als Freunde, Partner und Verbündete teilen wir unsere Entschlossenheit, Menschen in Not zu helfen. Dabei stehen wir an der Seite der Slowakei ebenso wie an der Seite des ukrainischen Volkes.»

Jill Biden in Rumänien und Slowakei zu Besuch

Die US-Präsidentengattin hatte auf ihrer von Freitag bis Montag dauernden Solidaritätstour zunächst Rumänien und dann die Slowakei besucht. Beide Länder grenzen direkt an die Ukraine und haben seit Beginn der russischen Invasion eine grosse Zahl an Flüchtlingen aufgenommen. In Rumänien besuchte Biden auch dort stationierte US-Truppen.

In die Slowakei flohen nach Angaben des Innenministeriums vom Montag bereits über 408 000 Menschen aus der Ukraine. Ein Aufnahmezentrum an der ukrainisch-slowakischen Grenze besuchte Biden am Sonntag gemeinsam mit dem slowakischen Ministerpräsidenten Eduard Heger. Unangekündigt überquerte sie am selben Tag auch selbst die Grenze, um die ukrainische Präsidentengattin Olena Selenska zu treffen.

Mehr zum Thema:

Krieg