Das Coronavirus hat die Welt auch nach eineinhalb Jahren fest im Griff. Der Einsiedler Panta Petrovic hat wohl als einer der letzten von der Pandemie erfahren.
Coronavirus
Der serbische Einsiedler Panta Petrovic. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Coronavirus hat die Welt weiterhin fest im Griff.
  • Einer, der nur per Zufall davon erfuhr, ist der Einsiedler Panta Petrovic.
  • Der 70-jährige Serbe hat sich gegen Covid-19 impfen lassen – und würde es wieder tun.

Panta Petrovic ist ein Einsiedler aus Serbien. Der 70-Jährige lebt seit 15 Jahren komplett allein. Erst wohnte er in einem Baumhaus, heute in einer kleinen Höhle, die über einen Aufstieg zu erreichen ist.

Bis in die 90er-Jahre arbeitete Petrovic in Frankreich als Techniker für Frachtschiffe. Eines Tages wurde es ihm in der Stadt zu bunt, weshalb er in seine Heimat Serbien zurückkehrte: «Ich war in der Stadt nie frei, es steht dir immer jemand im Weg. Hier draussen belästigt mich keiner!»

Petrovic
Petrovic blickt aus seiner Höhle in Serbien heraus.
Petrovic
Zuvor lebte der Einsiedler in acht Metern Höhe in einem Baumhaus.
Petrovic
Petrovic spielt mit «Mara», einem 200 Kilogramm schweren Wildschwein.

Das Coronavirus war für den Einsiedler monatelang kein Begriff, obwohl es sich schon über den ganzen Globus verteilt hatte. Erst bei einem seiner seltenen Besuch in der Stadt erfuhr er von der Pandemie.

Daraufhin liess er sich sofort impfen. Obwohl Petrovic allein in den Bergen lebt, rechnet er damit, dass es Covid-19 auch bis zu ihm schaffen wird: «Das Coronavirus ist nicht wählerisch», ist er überzeugt. «Sobald es geht, will ich auch die Auffrischungsimpfung!»

Mehr zum Thema:

Coronavirus