Biber haben im Norden der Niederlande vorübergehend den Bahnverkehr ausgebremst.
Biber
Ein Biber - AFP/Archiv

Unter dem Bahndamm bei der Ortschaft Taarlo sei ein von Bibern gegrabener Tunnel entdeckt worden, teilte der Bahninstandhalter Pro Rail mit. In der Nacht zum Samstag wurde der Schaden repariert, wofür eines der zwei Gleise gesperrt werden musste und Reisende auf Busse umstiegen. In den wasserreichen Niederlanden mit zahlreichen Kanälen und Gräben richten die schwimmenden Nagetiere erhebliche Schäden an. Erst am Mittwoch war ein landesweites Biberzentrum unter Beteiligung von Pro Rail und wissenschaftlichen Einrichtungen gegründet worden.

Ein Ziel des Biberzentrums ist es nach Angaben von Pro Rail, die Infrastruktur der Bahn besser gegen Schäden durch die Tiere zu schützen.

Höhlen und Tunnel könnten zum plötzlichen Absacken der Schienen und dem Entgleisen von Zügen führen. Ausserdem könnten angenagte Bäume auf die Strecke fallen. Der Bahninstandhalter möchte etwa von der Erfahrung von Deichverbänden profitieren, bei denen die Biber ebenfalls gefährliche Schäden anrichten. Wie an den Deichen wird überlegt, Bahndämme örtlich mit Maschenfolien zu schützen, die unterirdisch eingegraben vor den Tieren schützen sollen.

Mehr zum Thema:

Bahn